free html5 templates


Blog

In unserem Blog finden Sie Interessantes aus unserem Unternehmen und der Branche.
Ältere Blogeinträge können Sie unten lesen.


Die nächste Stufe ist erreicht:

Nach Mietpreisbremse, Enteignungsbestrebungen und Mietendeckel nun Entmachtungsbestrebungen

Die Linke in Berlin ist bestrebt den wohnungswirtschaftlichen Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e. V. (BBU) zu schwächen, indem die landeseigenen Gesellschaften (Degewo, Gesobau, Gewobag, Howoge, WBM und die Stadt und Land), die freiwillige Mitglieder des Verbandes sind, zum Austritt bewogen werden sollen.   


Digitalisierung der Immobilienwirtschaft

Es wird viel über Digitalisierung gesprochen und auch in der schriftlichen Ausarbeitung des Branchenberichts Wohntrends 2035 des GdW ist thematisch mit auf die Veränderungen von Geschäftsmodellen und Geschäftsprozessen in Wohnungsunternehmen eingegangen worden.
Nun gibt es ein Fachbuch von Günter Vornholz mit dem Titel "Digitalisierung der Immobilienwirtschaft", welches die Megatrends beleuchtet und die Auswirkungen der Digitalisierung genauer unter die Lupe nimmt.
Für die strategische Ausrichtung und eine bessere Einschätzung, wo man gerade mit seinem Unternehmen steht, sicher eine empfehlenswerte Literatur.
Buch "Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft" bei Amazon.


Wohnungswirtschaft und Nachhaltigkeit?

Aufgrund der geplanten "Lebensdauer" von Wohnimmobilien von bis zu 100 Jahren ist das Thema Nachhaltigkeit in der Wohnungswirtschaft gesetzt.
Die Aspekte der Ökonomie, Ökologie und der sozialen Nachhaltigkeit spielen annähernd gleichgewichtete Rollen für Wohnungs- und Immobilienunternehmen.
Der Gesamtverband der Wohnungswirtschaft hat bereits im Jahr 2016 gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft großer Wohnungsunternehmen (AGW) und dem Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) eine branchenspezifische Ergänzung des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) entwickelt. 
Den als Orientierungshilfe entwickelten Leitfaden finden Sie hier.

My Real ID
Suchen Sie eine Vermietungs-Lösung, die Ihren gesamten Bestand abdeckt, ob freifinanziert, belegungsgebunden und auch benennungsgebunden? Eine Lösung, die immer mitdenkt und Mietobergrenzen, Checklisten und digitale Wohnberechtigungsscheine versteht; Sie als Anbieter, die Interessenten und auch das Wohnungsamt auf einer Plattform vereint? Das Warten hat ein Ende! Schnuppern Sie in die Lösung, die Ihnen das alles bietet.
My Real ID startet eine Videoserie mit mehr als 50 Videos, die Ihnen einen unverbindlichen und detaillierten Einblick in das konkurrenzlose Funktionsspektrum der Lösung bietet. 

Die Videos finden Sie unter: www.myrealid.com/videos


Glasfaserausbau

In Berlin ist die GESOBAU AG eine Kooperation mit dem Unternehmen PŸUR eingegangen, um den Glasfaserausbau für 16.000 Wohneinheiten voranzutreiben. Dabei soll ein Verteiler maximal 32 Wohnungen versorgen mit dem Ziel ein „Fiber To The Building“ (FTTB) Anschluss aufzubauen. Für das in 1200MHz-Technik ausgelegte Netz müssen umfangreiche Tiefbauarbeiten über eine Strecke von etwa 50km durchgeführt werden.


Moderne Kommunikation
Die Darmstädter Bauverein AG setzt erstmalig einen Chatbot für die Kommunikation mit Neukunden ein. Über das Dialogsystem können Interessenten ihr Interesse bekunden oder Status-Updates zu Vermittlungsprozessen erhalten. Dadurch ist das Unternehmen rund um die Uhr erreichbar. Der Chatbot ist für die gängigen Messengerdienste Whatsapp, Telegram und Threema verfügbar.


Photovoltaikanlage für Mieter
 
In Hamburg-Barmbek errichtet der BVE (Bauverein der Elbgemeinden EG) in Kooperation mit der Naturstrom AG unter dem Quartiersnamen „Barmbek Family“ 156 Wohnungen, die mit Strom aus den auf den Dächern installierten Photovoltaikanlagen versorgt werden. Dabei soll die kostenlose Verfügung über den selbst erzeugten Strom rund 30% des gesamten Strombedarfs der Wohnanlage decken. Die installierte Spitzenleistung von 99kW wird durch Wasserkraftwerke unterstützt, sodass eine 100 prozentige Ökostromversorgung gewährleistet wird.

Weitere Informationen unter:  www.bve.de/aktuelles/2018/naturstrom/

5G - das Netz der Zukunft?
Am 19.03.2019 ist die Auktion für die 5G-Frequenzvergabe in Deutschland gestartet. Anlass genug, um über die Technik ein paar Worte zu verlieren. 5G ist die Weiterentwicklung von LTE und soll beim Start auf den Frequenzbereichen bei 2GHz und 3,4-3,7GHz arbeiten. Das Besondere an der Technik ist nicht, dass sie noch schneller ist und weniger Strom verbraucht, sondern die Anpassungsfähigkeit des Systems. Dabei unterscheidet man das ultra-schnelle Breitband mit bis zu 10 Gigabit/s, die Kommunikation von sehr vielen Maschinen gleichzeitig und das höchst zuverlässige Netz mit geringer Verzögerungszeit. Die schnelle Verbindung ist im Hinblick auf die immer größer werdenden Datenmengen interessant. Die Übertragungsgeschwindigkeit ist weniger von Interesse, der Energieverbrauch schon eher. Im Bereich des autonomen Fahrens, welchem vermutlich in den nächsten Jahren eine größere Bedeutung zukommen wird, ist die geringe Latenz des ausfallsicheren Netzes von großer Bedeutung.
Das Netz kann für alle Betreiber angepasst und auf die Anwendungen abgestimmt werden. Dazu wurden verschiedene Techniken entwickelt, um die Funktionen verwenden zu können. Unter anderem kann das Netz nicht nur durch Dach- und Mastantennen eine großflächige Abdeckung ermöglichen, sondern durch sogenannte Small Cells in kleinen Bereichen verstärkt werden. Die kleinen Sender sind lokal auf etwa 150 m begrenzt und dienen der Unterstützung der übrigen Sendemasten bei Events oder in stark besuchten Bereichen. Meist werden diese an Häusern angebracht. Sie sind jedoch so klein, dass sie an Telefonhäuschen oder Laternen montiert werden könnten.

Weitere Informationen zur Funktionsweise von 5G finden Sie hier.


Wohntrends 2035

Kaum hat man die Wohntrends 2030 „verdaut“, liegt die nächste Zukunftsstudie für die Wohnungswirtschaft auf dem Tisch. Fünf Jahre nach der letzten und zehn Jahre nach der ersten Studie freut sich die Branche darüber sich erneut mit Trends der Zukunft auseinanderzusetzen, um das eigene Unternehmen weiterzuentwickeln sowie Strategien anzupassen.

Eine Kurzfassung des GdW-Branchenbericht 7 finden Sie hier.


Analog oder digital - Big Data oder traditionelle Auswertung von Informationsquellen?

Sind die Grenzwerte für Stickoxide an den Haaren herbeigezogen oder berechtigte Messgrößen? Sind Fahrverbote in Innenstädten sinnvoll? Ist Jute umweltfreundlicher als Plastik? Schummeln VW (und die anderen Automobilersteller) jetzt nicht mehr? Bringt die geplante Grundsteuerreform den erhofften Erfolg? Erzielt die Verschärfung der Mietpreisbremse den gewünschten Effekt?
Wir erhalten auf diese und zahlreiche weitere Fragen keine einheitlichen und keine verlässlichen Antworten. Talkshows geben ebenso wenig aufschlussreiche Auskünfte wie Politiker oder Vertreter aus Wirtschaft und Presse.
Es ist schlicht und einfach nicht auszuhalten. Dabei sollte man meinen, dass es mittels zweifellos erzielter Fortschritte in Sachen Digitalisierung bequem möglich ist diese Fragen faktisch und nicht etwa schwammig, lobbyistisch und widersprüchlich zu beantworten.
Wo sind unsere BIG-Data-Experten, die mit Datenanalysen einen Großteil der oben angeführten Fragen gänzlich oder zumindest teilweise (als faktische Beweismittel) beantworten können? Vielleicht hätten wir in einer analogeren Welt und mittels einer traditionellen Auswertung von Informationen diese Fragen auch nicht besser beantworten können - vielleicht hätten wir uns viele dieser Fragen aber auch gar nicht stellen müssen.
Wir sollten aufpassen, dass die Aussage „Die Entmenschlichung der Gesellschaft wird durch die Digitalisierung noch potenziert“ nicht die einzige konkrete Antwort auf viele unserer Fragen bleibt.


Ein guter Zeitpunkt umzudenken …

Sicher, der 01.01. ist ein beliebiges Datum und unterscheidet sich nicht großartig von den übrigen 364 Tagen. Dennoch nehmen sich viele Menschen zu Beginn eines Jahres viel vor, haben gute Vorsätze und Ziele, die sie mehr oder weniger einhalten (können).
Schauen Sie sich einmal den folgenden Werbespot eines dänischen TV-Senders an: www.youtube.com/watch?v=i1AjvFjVXUg
Sollten Sie keinen Ihrer Vorsätze einhalten können, so wäre es - zumindest in Bezug auf Ihr zweifellos auch vorhandenes „Schubladendenken“ - zu überlegen einen Umdenkprozess zu starten.  Ein guter Vorsatz für das neue Jahr, oder?


Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2019
Wir wünschen all unseren Kunden, Partnern & Freunden ein besinnliches Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes & erfolgreiches neues Jahr.

- Ihr Team der Conresult GmbH -


Wiro kooperiert mit Carsharing-Anbieter

Das Rostocker Wohnungsunternehmen Wiro kooperiert mit dem Carsharing-Anbieter Deutsche Bahn Connect. Dadurch stehen den Wiro-Mietern 25 verschiedene Fahrzeuge zur kostengünstigen Nutzung zur Verfügung. Aber auch die Mitarbeiter von Wiro nutzen die Fahrzeuge, die die Firmenwagenflotte ergänzen. Andere Bürger haben ebenfalls Zugang zu dem Carsharing-Angebot.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Neues Müllkonzept in Darmstadt

Die Bauverein AG hat in Darmstadt ein neues barrierefreies Konzept zur Müllentsorgung in Betrieb genommen. Zusammen mit dem Eigenbetrieb für kommunale Aufgaben und Dienstleistungen (EAD) wurden die Müllcontainer durch Einwurfsäulen mit unterirdischen Containern ersetzt. Die Außenanlagen erstrahlen nun in einem neuen Glanz. Die Container haben zusätzlich einen eingebauten Sensor zur Füllstandsmessung, wodurch die Abrechnung je nach Füllstand erfolgt. Damit die barrierefreien Einwurfsäulen an der Seniorenwohnanlage nicht fremdgenutzt werden, sind diese mit einem Schloss gesichert.

Weitere Informationen finden Sie hier.  


Paketannahmestelle
Wer kennt es nicht? Man bestellt Online bei einem Versandhandel und wartet sehnsüchtig auf das Paket. Doch genau an dem Tag, an dem das Paket zugestellt werden soll, ist man nicht in der Wohnung und der Nachbar will es auch nicht annehmen. Die Firma Renz schafft dem Problem ein Ende. Die Paketannahmestelle „my Renz box“ nimmt das Paket an und kann per Smartphone oder Touchscreen und Code entsperrt werden. Der Softwareanbieter Animus und Casavi haben „die Box“ in ihre digitalen Verwaltungsplattformen integriert.
Dieser Service dürfte für Wohnungsunternehmen sowohl für neue als auch für Quartiere aus dem Bestand interessant sein.


Expo Real 2018
Von dem 8.-10. Oktober findet die Expo Real in München statt. Als größte europäische B2B-Messe bietet sie viele spannende Vorträge. An zahlreichen Ständen kann man sich über den internationalen Handel und neue Projekte austauschen, über Innovationen und den digitalen Wandel diskutieren, Informationen über „Intelligent Urbanization“ in Erfahrung bringen oder mit anderen Playern der Hotel und Immobilienwirtschaft treffen.

Weitere Informationen unter:  www.exporeal.net/messe/informieren/index.html


Neuer Studiengang
An der HSBA Hamburg School of Business Administration wird ab dem 1. Oktober der neue Master-Studiengang „Real Estate & Leadership“ unterrichtet. Der Schwerpunkt liegt bei der Verknüpfung der Immobilienplanung mit technischen und wirtschaftlichen Aspekten. Es werden zukünftige Manager und Generalisten ausgebildet. Der Studiengang wurde durch die gemeinnützige Real Estate and Leadership Foundation (REaL e.V.) ins Leben gerufen und wird durch Stipendien des Vereins unterstützt. Studiert werden kann ich Vollzeit oder Teilzeit.


Wohnungswirtschaftliches Sommerloch?
Das Sommerloch ist ein Begriff, der regelmäßig in Verbindung mit Massenmedien und der Tagespresse, gebraucht wird. Bedingt durch die Parlamentsferien und die Sommerpause der Sportligen herrscht eine nachrichtenarme Zeit. Dies gilt wohl auch für die Immobilien- und Wohnungswirtschaft. Dennoch dürfen wir uns auf die Zeit nach der politischen Ruhezeit freuen. Wie geht es beispielsweise mit der Mietpreisbremse weiter und wie schafft es die Bundesregierung die digitale Transformation in Deutschland voranzutreiben? U. a. zu diesen Themen werden wir für Sie am Ball bleiben - bereits in der nächsten Ausgabe unseres Newsletters im September werden wir Ihnen den zweiten Teil des Artikels „Wohnen 2030: Vision, Trend oder Wirklichkeit - Ein Bericht für die Zukunft?!?“ vorstellen. Freuen Sie sich darauf, denn spätestens dann ist das Sommerloch überstanden.


Gesundes Bauen
Durch effizientere Dämmung und neue Baumaterialien wird ein Gebäude von der Außenwelt immer mehr abgeschnitten. Wind fegt so nicht mehr durch das Mauerwerk, wobei eine Luftzirkulation für die Abfuhr von Schadstoffen wichtig wäre. Das Sentinel Haus Institut hat sich mit diesem Thema genau auseinandergesetzt und erklärt alles Wichtige zu dem Thema in einem kurzen Video: https://www.youtube.com/watch?v=m66cRc2s8_8


WohnZukunftsTag 2018
Der Veranstalter GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. lädt am 20. und 21. Juni 2018 im Tempodrom Berlin zum 6. Mal zum WohnZukunftsTag ein. Unter dem Motto „Digi-All“ gibt es Workshops, Produkte und Dienstleistungen zum Anfassen und Mitmachen.

Weitere Informationen unter:  http://2018.wohnzukunftstag.de

Survival Tipps für Ihren Büroalltag
Für Mitarbeiter mit Sekretariatsaufgaben und Referenten des Geschäftsführers/Vorstandes bietet die EZB Akademie ein Seminar am 14.05.2018 für die richtige Arbeitsplatzorganisation und ein effektives Zeitmanagement in Bochum an.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Conresult wünscht ein frohes Osterfest
Zu Ostern wünschen wir all unseren Kunden und Geschäftspartnern ein fröhliches Ostereiersuchen und besinnliche Tage mit der Familie.
Falls es in Ihrem Unternehmen oder Privatleben in der letzten Zeit nicht optimal lief, so ist jetzt die Zeit der Erneuerung und des Aufschwungs.
Auch wenn nach der Auferstehung Jesus noch einige Jahrhunderte vergehen mussten, bis sich eine Religion entwickelte, wissen wir noch heute, dass der Tod nicht das Ende ist. So hoffen wir, dass Sie nach den erholsamen Feiertagen in alter Frische aufblühen.

Denn:
„Wer Ostern kennt, kann nicht verzweifeln.“
Dietrich Bonhoeffer (1906 - 1945)

Tag der Wohnungswirtschaft
Zu den Themen rund um die Bereiche des Smart Home, der Digitalisierung und des energetisch optimierten Wohnungsneubaus lädt die DW „Die Wohnungswirtschaft“ am 10. April 2018 alle Interessierte nach Nürnberg ein.

Weitere Informationen unter: www.ifh-intherm.de

Informationen zur DSGVO
Benötigt man einen Datenschutzbeauftragten? Welche Daten muss ich löschen? Was ist zu tun, was zu lassen?

Relaunch unserer Webseite
Online in ersten Quartal 2018!

Let it snow!
Eine besinnliche Weihnachtszeit, fröhliche Festtage und ein tolles Jahr 2018.

Neuer Kollege im Team der Conresult
Fabian Kabacinski unterstützt seit dem 01.09.2017, als Consultant Mitarbeiter, das Team der Conresult.

Conresult sponsored SG Eintracht Ergste
Neue Trikots für die Ergster Tischtennisabteilung.